Festland-Antarktis. Gemälde, interessante Fakten, Fotos, Sehenswürdigkeiten, Geographie

Die Entdecker der Antarktis sind die russischen Seefahrer Bellingshausen und Lazarev. Auf einer Reise um die Welt sahen sie die Küsten eines neuen Teils der Welt. Obwohl die Landung fehlschlug, wird ihnen die Entdeckung des eisbedeckten Festlandes zugeschrieben.

Wo liegt die Antarktis?

Der kälteste Kontinent bedeckt den südlichen Teil der Erde. Sein Zentrum ist nur wenig vom Südpol entfernt.

Von allen Seiten wird die Antarktis von 3 Ozeanen umspült:

  1. Pazifik.
  2. Atlantik.
  3. Inder.

Sie werden manchmal gemeinsam als Südlicher Ozean bezeichnet. Der Name Antarktis bezieht sich auf das Gebiet, das das Festland und alle angrenzenden Inseln umfasst. Die Besonderheit des Standortes zeichnet sich dadurch aus, dass die Oberfläche vollständig innerhalb des Polarkreises liegt. Aus diesem Grund gibt es kein Konzept eines südwestlichen oder östlichen Punktes.

Alle Himmelsrichtungen zeigen nur nach Norden. Daher gibt es in der Antarktis kein solches Konzept wie eine Länge von West nach Ost oder von Nord nach Süd. Aber es besteht die Möglichkeit, den äußersten nördlichen Punkt hervorzuheben - das ist Cape Sifre.

Seine geografische Lage ist 63° südlicher Breite. Ich berücksichtige die extrem ungünstigen klimatischen Bedingungen, hier gibt es keine Staaten, sondern nur Forschungsstationen.

Touristen, die das kalte Festland besuchen möchten, können zwei Möglichkeiten nutzen:

  1. Auf dem Seeweg. Zuerst müssen Sie in der argentinischen Stadt Ushuaia ankommen. Kaufen Sie außerdem mit den Diensten von Reiseveranstaltern eine Seereise in die Antarktis. Obwohl dies das günstigste Transportmittel ist, werden die Kosten für die Tour über 10.000 Euro betragen.
  2. Flugreisen. Wenn es keine Linienflüge gibt, müssen Sie in Kapstadt in Südafrika ankommen. Hier wird über das International Antarctic Logistics Center ein Flug zum russischen Stützpunkt Nowolasarewskaja durchgeführt. Sie können einen Flug von der Stadt Punta Arenas, Chile, zur antarktischen Basis des Union Glacier machen. Es gibt ein Touristenzentrum, von dem aus Ausflüge durchgeführt werden. Die Kosten für den Flug gehen von 20.000 Dollar ab.

Geografische Merkmale der Antarktis

Die Fläche der Antarktis beträgt 14,4 Millionen km2. Ein charakteristisches Merkmal des Festlandes ist die Eisdecke, unter der sich das Oberflächenrelief verbirgt. Die durchschnittliche Höhe des Gebiets beträgt unter Berücksichtigung des Eises 2000 m, an einigen Stellen erreicht sie jedoch über 4000. Nur 0,3% des Landes sind eisfrei.

Das Transatlantische Gebirge erstreckt sich über den gesamten Kontinent und teilt die Antarktis in 2 Zonen:

  1. Ost. Hier erreicht das Eisplateau seine maximale Dicke. Aufgenommen wurden Orte mit einer Höhe von 4100 m. In dieser Zone werden die niedrigsten Temperaturen beobachtet.
  2. West. Im Grunde sind dies gebirgige Inseln, die durch eine Eisfläche miteinander verbunden sind. Hier ist der Rücken der arktischen Anden mit dem höchsten Punkt von 4892 m über dem Meeresspiegel. In derselben Zone befindet sich der tiefste Ort, der die Bentley-Senkung erhielt. Seine Tiefe beträgt 2555 m.

Die Eisdecke der Antarktis übersteigt die Grönlands um das Zehnfache. 90 % des gesamten Eises auf dem Planeten konzentriert sich hier. Ihr Volumen beträgt 30 Millionen km³. Seine durchschnittliche Dicke reicht von 2500 - 2800 m. Im Küstenbereich bilden sich häufig Risse. Nach ihrer Bildung bricht ein riesiger Eisblock ab, der ins Meer rutscht. Solche schwimmenden Inseln werden Eisberge genannt.

Verpassen Sie nicht den beliebtesten Artikel der Rubrik:Wo der Jenissei fließt, Quelle, Mündung, Beschreibung seiner Lage.

Historische Fakten

Die Entdecker der Antarktis, die als erste das Festland fanden, sind die russischen Seefahrer Bellingshausen und Lazarev. Lange Zeit gab es unter Wissenschaftlern Streit darüber, was genau entdeckt wurde. Das Gebiet war unter einer Eiskappe verborgen. Bellingshausen selbst beanspruchte die Ergebnisse der Entdeckung nicht. Der Nachweis kam erst im 20. Jahrhundert, als man begann, komplexe technische Mittel in der Forschung einzusetzen.

Die Entdecker der Antarktis sind die russischen Seefahrer Bellingshausen und Lazarev.

Der Name des neuen Kontinents wurde von den Entdeckern als „Eiskontinent“ angegeben. Erst viel später tauchte der Name Antarktis auf. Es entstand als Ableitung des Wortes Antarktis. Dieser Begriff wurde verwendet, um die südliche Polarregion gegenüber der Arktis zu bezeichnen.

Zerlegt man das Wort Arktika, dann bedeutet es „Nordbär“. Das war der Name der nördlichen Polarregion der Erde. Dies geschah, weil die alten Seefahrer immer nach Norden fuhren und nach dem Sternbild Ursa Major suchten, um den Nordstern zu finden.

Antarktikerischer Entdecker waren mutiger Menschen. Die Tatsache, dass irgendwo im Süden ein großes Land ist, waren angenommene Annahmen vor langer Zeit. Die Expeditionen wurden in dieser Richtung organisiert, die von einem großen Cluster der schneebedeckten Inseln veröffentlicht wurden.

Jahr(129] (129] (129] (129](129] (129] (129]
charakteristisch
1739Die Expedition wurde von französischem Bouvet de Losierer organisiert. Die Reise wurde von 2 EGL und Marie-Schiffen begangen. Bevor der Bouvet einen schneebedeckten Vorsprung öffnete. Alle Versuche, sich an ihn zu nähern, endeten mit dem Versagen, den Pfad des Verpackungseis zu blockieren. Der Anfang des Zinges zwang eine Expedition, um diesen Ort zu verlassen und nach Hause zurückzukehren
1772Expedition unter der Führung von Kergelena. Eine Gruppe von Inseln wurde in der Menge von 300 Stück eröffnet, die sich im Süden des Indischen Ozeans befinden. Danach kehrte er zurück
1768 - 1771; 1772 - 1774; 1775.Auf der Suche nach einem unbekannten Festland wurde James Cup 3 Expeditionen begangen. Zuerst landete er im östlichen Teil von Australien, den er das neue Südwales nannte. Rückkehr, Koch organisierte die zweite Expedition. Diesmal nahm er 192 Menschen mit, die sich auf 2 Schiffen befanden. Zum ersten Mal wurde ein südlicher Polarkreis gekreuzt. Die weitere Bewegung der Gerichte war jedoch mit einem hohen Risiko verbunden. Das Schwimmen fand in der Umgebung großer Eisblöcke statt. Einige von ihnen erreichten eine Länge von 100-300 km. Nach den von ihm gekennzeichneten Koordinaten näherte sich die Expedition dem Festland genau. Die Entfernung zu ihm war nicht mehr als 200 km. Koch kenne das nicht. Er beschloss, den Prozess der Gefahr nicht zu ziehen und zurückzukehrten.

Ein Jahr später beschloss sie jedoch erneut, wieder ein weiteres Offensive auf Eis-Festland zu machen. Diesmal drang er in eine Reihe von Antarktisinseln ein. Sie machten einen schrecklichen Eindruck auf ihn. Zufällige Welt, in der Kälte, Eis und Blizzards dominieren. Laut Koch wurde eine Reise an der Grenze der menschlichen Stärke begangen. Seiner Meinung nach war es unmöglich, mehr zu erreichen, und es ist nicht ratsam. Dieser Ort wurde nicht für das Leben erstellt.

1819 - 1821Cooks Bericht über das Schwimmen kühlte lange Zeit den Staub, um neue Expeditionen in das südliche Festland zu organisieren. Erst 1819 wurde in der Regierungszeit von Alexander I eine Expedition in diesem Kontinent auf den Gerichten "East" und "Mirny" organisiert. Der Befehl wurde von Bellingsgause und Lazarev durchgeführt. Die Expedition erreichte die von der Tasse bedeckten Orte und begann weiter voranzukommen. Endlich am 28. Januar 1821 eröffnete Erde vor den Navigatoren. Es wurde "The Shore von Alexander I" genannt. Versuche, als Ufer zu landen, wurden aufgrund der Anwesenheit von festem Eis nicht mit Erfolg gekrönt. Anschließend wurde klar, dass der Ort der Insel gesehen wurde. Aus dem Haupt-Festland ist es durch eine Straße von 500 m voneinander getrennt. Flottilla von 2 Gefäßen verstärkte das Festland und zog auf den Rückweg zurück. Der Verdienst der Expedition ist, dass es in der Lage war, die Meinung von Koch auf die Unmöglichkeit zu widerlegen, einen Eiskontinent zu erobern
1831-1833Engländer J. Bisco schwebte Um das Festland auf 2 Schiffen herum: "Tula" und "Liveli"
1837 - 1840Französisch-Durville, das von dem Beruf des Ozeanogischens war. Sie eröffneten eine Reihe von Antarktisinseln
1838 - 1842, die Expedition unter der Leitung von Wilx untersuchte einen Teil des Territoriums der östlichen Antarktis und eröffnete die Erde Wilx
1839 - 1843Die Expedition von Ross auf den Schiffen "Erbus" und "Terror". Das zweite Schiff befahl dem Krrozye. Im Schwimmenprozess wurde eine Eisbarriere eröffnet, die zum Meer ging. Seine Höhe machte 50 m aus und die Länge beträgt 600 km. Infolgedessen wurde er zur Barriere von Ross und dem Meer von Ross ernannt.
1898 - 1899Expedition unter der Führung von BurhGrekvinka verbrachte das erste Wintern auf dem Festland. Zunächst befand sie sich in Cape Adler. Dann wurde die Umfrage des Meeres von Ross und Eisschrank durchgeführt.
1901 - 1904Dies war die erste Expedition des 20. Jahrhunderts. Organisierte ihren r.chott. Das Schiff, an dem er ging, wurde der Name "Discovery" genannt. Im Schwimmenprozess wurde Eduard VII-Halbinsel eröffnet. Scott war in der Forschung tätig. Infolgedessen wurde umfangreiches geologisches Material gesammelt, auf den Mineralien des Festlands seines Fauna und der Flora
1902, der Expedition von Drigalsky eröffnete das Territorium auf dem Festland, das als "Erde Wilhelm II" genannt wurde. Im Prozess des Lernens der Gletscherdeckung wurde die Theorie des sich bewegenden Eiss
1902 - 1904unter der Führung des schottischen Navigators, Bruce wurde von eröffnet Die "Earth Kota"
1903 - 1905Expedition des Franzosen Sharko eröffnete "Earth Lube"
1907 - 1909Englishman Sheklton entschied sich, einen Gepäckstangen auf einen Schlitten zu bringen. Er hat sein Ziel nicht erreicht, weil die Bestimmung auf dem Weg endete, und die Tiere begannen zu sterben. Bis der Pole übrig, um 178 km dorthin zu gelangen. Unterwegs wurden sie jedoch durch den Bidmor-Gletscher getrennt
1911, die norwegische Expedition, die von Amundsen anführt, machte als Teil einen Ausflug zu 4 Schlitten von 5 Personen. 52 Hunde wurden in ihnen genutzt. Im Laufe der Zeit ist das Essen beendet, und die Teilnehmer der Expedition töten die schädlichen Tiere und füttern sie mit Fleisch. So überwinden sie 1500 km und erreichten den Südpol. Hier setzen sie die norwegische Flagge auf einer Höhe von 2700 m. Dann zog die Expedition zurück. Unterwegs aßen sie weiterhin Hundefleisch und töteten Hunde
1912Nun hat die von Scott geführte Expedition den Südpol erreicht. Auf dem Rückweg ereignete sich eine Tragödie, und alle Teilnehmer starben, ohne das Basislager nur 18 km zu erreichen. Ihre Tagebücher wurden erst nach 8 Monaten gefunden
1911-1914 und 1929-1931Diese beiden Expeditionen wurden von dem Australier Mawson durchgeführt. Während seiner Forschungen wurden mehr als 200 geografische Objekte kartiert

Klimabedingungen, beste Reisezeit

Die Antarktis ist der Ort, an dem die niedrigsten Temperaturen beobachtet werden auf Globus. Außerdem hält sehr kaltes Wetter lange an. Dies liegt an der großen Dicke der Eisschale, die eine Kältequelle darstellt. Da sich das Festland auf der Südhalbkugel befindet, gilt der Kalendersommer als die kälteste Zeit und der Kalenderwinter als relativ warm.

Die klimatischen Bedingungen in der Antarktis unterscheiden sich je nach Standort:

  1. Binnenteil. Das kälteste Wetter hier ist von Mai bis September. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen -60° und -70°. Manchmal erreicht er jedoch -89°. Wenn wir den maximalen festen Wert nehmen, kann er -92 ° erreichen. Solch kaltes Wetter ist mit dem Vorhandensein von Zyklonen verbunden, die vom Ozean kommen. Die Wahrheit ist, es kommt nicht oft vor. Von Dezember bis Februar steigt die Temperatur und beträgt (-30°) - (-45°). Kaltes Wetter steht im März, April und Oktober. Die Temperatur schwankt zwischen (-55°) - (-65°). Eine spürbare Erwärmung wird im November beobachtet, das Thermometer verzeichnet Indikatoren im Bereich von -40 °. Es gibt wenig Niederschlag in diesem Bereich. Ihr Durchschnittswert beträgt 40 bis 100 mm pro Jahr.
  2. Küstenabschnitt. Aufgrund des Meeres ist das Klima hier viel milder. Selbst in den kältesten Perioden von Juni bis September sinkt die Temperatur nicht unter -40°. Für den wärmsten Monat - Dezember - wird hier die Durchschnittstemperatur beobachtet (-2 °) - (-4 °). Es gibt Zeiten, in denen ein echtes Tauwetter beginnt, in dem die Temperatur auf + 18 ° steigt. Aber der Niederschlag fällt hier um ein Vielfaches mehr. Ihr Wert beträgt 500-600 mm pro Jahr.

Für Touristen, die den Kontinent besuchen wollen, lassen sich 3 Jahreszeiten unterscheiden:

  1. Von November bis Dezember. Dies gilt als Frühsommer. Während dieser Zeit zeigen Pinguine eine erhöhte Aktivität, die neugierig zu beobachten ist.
  2. Januar - Februar. bezieht sich auf die wärmere Zeit. Die Natur beginnt aufzuwachen. Schmelzschmelzen tritt auf. Es besteht die Möglichkeit, das Festland aus dem Meer aus zu untersuchen.
  3. Mart. Dieser Monat ist noch für Touristen verfügbar. In der Regel hält die Temperatur immer noch ein Plus, obwohl manchmal das Einfrieren auftritt. Niederschlag beginnt, aber die Schneeabdeckung ist noch unzureichende Dicke und Wandern möglich.

Die Sehenswürdigkeiten von Antarktika

Antarctician entdeckt Zeugen, um erstaunliche Ränder mit Attraktionen, die nur für dieses Festland charakteristisch sind. Es gibt viele Inseln und Meerengen, die von Argentinien, Chile oder Neuseeland erreichbar sind.

Abhängig von der Dauer der Kreuzfahrt und der Komfort des Gefäßes variiert der Preis der Tickets in verschiedenen Grenzen:

  1. Silber-Explorer-Schiff. Cruise für 16 Tage. Senden aus dem argentinischen Hafen von Ushuaia. Preis 19,440 € pro Person.
  2. Silberwolke Expeditionsschiff. Segeln Sie von Buenos Aires. Kreuzfahrtzeit beträgt 17 Tage. Der Preis von 1 Person beträgt 13.230 €.
  3. Senden von Ushuia bis 11 Tage. Die Kosten für ein Ticket pro 1 Person beträgt 10.620 €.

Das Kreuzfahrtprogramm umfasst den Besuch interessanter Orte von Argentinien. Wenn Sie den Sehenswürdigkeiten untersuchen möchten, sollten Sie das Reiseprogramm erkunden.

Der blutige Wasserfall

befindet sich im McMarto-Prävention. Er entdeckte zuerst Griffith Taylor. Unter dem Gletscherhut strömt ein roter Wasserfall. Zunächst nahm es an der Annahme, dass die Ursache eines solchen ungewöhnlichen Phänomens Algen ist.

Ich habe das Rätsel der Natur amerikanischen Geomikrobiologen Gil Mikutski gelöst. Seiner Meinung nach nahm 1,5 Millionen Jahren das Niveau des Ozeans der Welt ab. Ein Teil des Wassers blieb jedoch im Tiefland. Nach dem Verdampfen einer Teil seiner Menge stieg die Salzkonzentration darin an. Dies erklärt den Grund, dass kein Einfrieren von Wasser besteht.

​​ ​​

, dann wurde ein Eishut darauf gebildet, und der Sauerstoffzugang zum See wurde aufgehört. Es gab jedoch viel gelöstes Eisen im Wasser. Im Laufe der Zeit wurde das Eis im Eis gebildet, durch das das Wasser in Form eines Wasserfalls ausgossen würde. Es ist bekannt, dass gelöstes Eisen, mit Sauerstoff verbindet, oxidiert und der resultierende Rost erscheint. aus diesem Grund Wasser und rot lackiert.

Im See wurden Mikroorganismen entdeckt, die sich in Abwesenheit von Sauerstoff anbieten. Es war eine wichtige Entdeckung, die es ermöglichte, die Hypothese über die Möglichkeit der Existenz von Mikroorganismen auf anderen Planeten vorzunehmen, wo kein Sauerstoff vorhanden ist.

Südwichwichinseln

Antarctician-Discovers von russischen Navigatoren besuchte diese Inseln, nachdem er 1775 von Kochen besucht wurde. Jetzt können Sie hierher, fahren Sie auf dem Seeschiff aus Argentinien. Die Kosten der Reise variieren je nach Dauer der Reise. Solche Kreuzfahrten sind jedoch nicht mehr als 1-2 mal pro Jahr engagiert. Der Grund ist der Sturm, der hier ununterbrochen ist.

Das Unterscheidungsmerkmal der Inseln ist die vorhandenen Vulkane. Ihr ernster Ausbruch wurde beim letzten Mal 1820 beobachtet. Aber seitdem werfen sie regelmäßig die Anlagesäulen auf, die auf der Felsenoberfläche glatte Schicht ist. Dann wird es vom Sturm abgespült.

Wenn Touristen hier ankommen, ist das Glück, dass in einem bestimmten Zeitraum die Anwesenheit einer großen Anzahl von Pinguinen beobachtet werden kann. Manchmal fliegt ein seltener Vogel namens antarktische Stürme zu diesen Orten.

Strait Leemier

Riesige Liner machen hier ständig Kreuzfahrten. Rund um Touristen eröffnet einen schönen Ort der Antarktis. Hier sind sie für Picknicks arrangiert. Im nördlichen Teil der Straße sind 2 Gipfel Türme, die riesigen Support-Türmen ähneln. Auf ihren Scheitelpunkten befinden sich Schneekappen.

Die gesamte Natur ist wunderschön im Wasser reflektiert. Für Touristen gibt es die Möglichkeit, alle gesehenen Schönheit auf dem Film aufzunehmen. Die Eröffnung einer Straße mit einer Breite von 1,6 km und einer Länge von 11 km erfolgte 1873 auf, von der Adrien de Herpache Expedition. Er gab ihm jedoch seinen Namen und den belgischen Charles-Hebel.

Trockentäler

Nach Wissenschaftlern sind dies die trockensten Orte auf dem Planeten. Sie sind in der Nähe des Gießens von McMarto. Mehr als 8 Millionen Jahre gebildet. In dieser Zeit gab es nie Niederschlag. Hier gibt es keinen Schnee und Eis. Große trockene Luft. Das Territorium nimmt Platz auf 3000 km2.

Zum ersten Mal wurden trockene Täler 1903 von Scott eröffnet. Der Reisende fand hier nichts am Leben und nannte diesen Platz "das Territorium der Toten".

Es wurde jedoch verwechselt. Weitere Studien haben gezeigt, dass hier ein organisches Leben vorliegt und sich in den Steinen befindet. Wissenschaftler haben hier Seelalgen und Pilze gefunden. Durch die Oberfläche der Steine ​​dringen Kohlendioxid und Feuchtigkeit ein. Dies ist eine Quelle ihrer Macht.

Wenn Sie von der Seite zur Oberfläche aussehen, ähnelt es dem Planetenmarken mit seiner Landschaft. Solche bizarren Formen wurden von den unaufhörlichen Winden gebildet.

Defer Island

Seine Einzigartigkeit ist die Anwesenheit einer ruhigen Bucht, in der sich die Exkursionsschiffe ständig betreten. Möglich wurde dies durch das Vorhandensein hoher schneebedeckter Hügel, die eine Barriere gegen die Winde bilden und den Wasserflächen Ruhe verleihen.

Ein aktiver Vulkan verursacht einige Schwierigkeiten. In den Jahren 1920-1921 besuchten hier mehrere Forschungsexpeditionen. Dann fand sein nächster Ausbruch statt.

Dadurch wurde die Beschichtung von Schiffen beschädigt, die Farbe wurde durch den Kontakt mit heißem Wasser, das in heiße Lava gelangte, korrodiert. Die Einzigartigkeit der Natur liegt darin, dass die Bucht ein Wassergebiet ist, das den Krater des Vulkans überschwemmt hat.

Derzeit heißt dieser Ort "Pendulum Bay". Denn früher bauten die Briten hier ein Gravitationspendel, um den Magnetismus der Erde zu erforschen.

Die Touristenströme hier werden von Thermalwasser angezogen. Das Vorhandensein heißer Quellen wird auch durch das Vorhandensein eines mit Wasser gefüllten Vulkans gewährleistet. Beim Schwimmen ist jedoch äußerste Vorsicht geboten. Wenn das Wasser bis zu einer Tiefe von einem Meter durchmischt wird, besteht die Möglichkeit, dass man sich durch von unten auftreffende heiße Strahlen Verbrennungen zuzieht. Andererseits besteht die Gefahr einer Unterkühlung durch das seitlich einströmende Eiswasser.

Interessante Fakten über die Antarktis

Die Entdecker, die die Antarktis entdeckten, ahnten nicht einmal, was für eine eigentümliche Ecke der Natur sie gefunden hatten.

Interessante Fakten über den eisigen Kontinent sind wie folgt:

  1. Abwesenheit von Eisbären. Trotz der niedrigen Temperatur kommen solche Tiere hier nicht vor. Anscheinend ist es ihnen zu kalt. Sie leben im nördlichen kalten Teil der Hemisphäre: Arktis, Grönland, Norwegen. Aber es gibt Pinguine, die nicht in der Arktis sind.
  2. Vorhandensein von Flüssen. Einer davon ist Onyx. Sie können es zwar nur im antarktischen Sommer sehen und dann nur für 2 Monate. Seine Länge beträgt 40 km.
  3. Keine Regierung. Die Antarktis ist der einzige Kontinent, der keinem Staat angehört. Dies geschieht, weil die Länder in dieser Frage eine Einigung erzielt haben.
  4. Vorhandensein von Meteoriten. Hier sind sie am besten erhalten. Dies ist auf das Vorhandensein einer Eisdecke zurückzuführen.
  5. Es gibt keine Zeitzonen in der Antarktis. Die hier anwesenden wissenschaftlichen Expeditionen leben nach der Zeit ihres Landes.
  6. Gefahr der Eisschmelze. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass, wenn das gesamte Eis der Antarktis schmilzt, der Wasserspiegel der Welt um 61 m steigen wird

Zeit vollbrachte eine Leistung. Für alle, die das Festland besuchen möchten, wird die Reise jedoch ziemlich schwierig. Dies liegt an der Dauer des Fluges oder der Gefahr, dass Schiffe in der Nähe großer Eisberge vorbeifahren.

Gleichzeitig halten all diese Schwierigkeiten Reisende nicht davon ab, die Einzigartigkeit des antarktischen Klimas zu erleben und lokale Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Artikeldesign: Lozinsky Oleg

Video über die Antarktis und ihre Entdecker

Alles über die Entdeckung der Antarktis 1985:

.