Antarktis. Interessante Fakten für Kinder, Funde, Eröffnung

Jährlich am meisten mysteriöses und kaltes Festland Planet Exquisite Wissenschaftler mit interessanten Entdeckungen, ungewöhnlichen Fakten und in der Permafrost-Fossilien-Überreste von langverlaufenden Tieren.

Obwohl sich das Eiskönigreich auf 14107000 km erstreckt., Antarktis ist der einzige Ort, an dem es keine dauerhaften menschlichen Wohnungen gibt, nur 89 saisonale oder permanente wissenschaftliche Stationen.

Die Dicke der Eisabdeckung kann 2,5 km erreichen, und die Windgeschwindigkeit in den Wintermonaten übersteigt manchmal 322 km / h. Zur gleichen Zeit ist die Antarktis nicht leblos, nur wenige Tiere und Pflanzen konnten sich sogar in dieser eisigen Wüste anpassen.

die Geschichte der Entdeckung und Funde

im XVIII Jahrhundert. Expeditionsmitglieder von James Cook überquerten wiederholt den südlichen polaren Kreis und erreichten sogar die 71. Grad des südlichen Breitengrads und nähern sich den südlichen Sandwichinseln. Nachdem die Reise abgeschlossen ist, verkündete der Captain of Cook, dass es in den Südbranchen kein großes Land gibt.

Auf dem außergewöhnlichen, mit Eis beschichteten, mit Eis beschichtet, die Menschen bis 1820 nicht vermutet, als die Antarktis von der russischen Expedition unter der Führung von F. Bellingshausen und M. Lazarev.

Insz 20 Jahren galt der Kontinent als eine bedeutende Insel. Im Laufe der Jahre des Studiums des harten Landes wurden außergewöhnliche Entdeckungen und Funde gemacht.

Fossilien in Permafrost

Die ersten fossilen Knochen der antiken Eidechsen wurden 1986 gefunden, seitdem jedes Jahr Paleontologen die Liste der alten Bewohner des Planeten auffüllen:

Datum Gelände findet [82)] Epoche
1892Nördliches Ende der antarktischen Halbinselversteinertes Holz der südlichen BuchePleistozän
1989Insel VegaUnvollständiges verstreutes Skelett des Morrosaurus-Antarcticus-ReisendenEnde der Kreideperiode
1990Die Hänge des Kerkpatrick-Bergs im transatlantischen ArraySchädel eines großen Raubtiers Cryolophosaurus Elliotifrühe jurassische Periode
2007Simor IslandFragmente des Fußimplators Antarcticusder Mitte des Jura Zeitraum 1 04]
2017Isle of James RossSkelett ohne Schädel eines großen Meeres Plesiosaurus der Gattung Elasmosaurusder Kreide Zeitraum
2019Formre-Formation in den transntorktischen BergenFragmente des Skeletts Antarctanax Shackletoni, der frühe Verwandte der DinosauriernMittlere Trias

Während der Studie wurde mehr als eine Tonne Knochen fossiler Tiere gefunden.

MARTIAN METEORITE ALLAN HILLS 84001

Im Dezember 1984 wurde ein Meteorit an der Steigung des Allan Hills-Bergsystems entdeckt, in dem sich mikroskopische Carbonatscheiben befanden gehalten. Die Forscher haben festgestellt, dass das Alter des Fundes 4 Milliarden Jahre übersteigt, vor etwa 13 Tausend Jahren sank.

vermutlich ist dies ein Stück Mars-Felsen, das mit einem größeren Meteoriten geformt und in das Sonnensystem geworfen wird. Unter einem leistungsstarken Mikroskop wurden mikroskopische Fossilien gefunden, die zu Banden aufgenommen wurden, die Bakterien aufgenommen wurden, die in einem wässrigen mittel-, Oberflächen- und unterirdischen Sediment leben.

Die ungewöhnlichsten natürlichen Orte

Antarktis (interessante Fakten darüber sind oft mit einer ungewöhnlichen Erleichterung verbunden) - dies ist ein Festland, in dem die scharfen Oberteile der Berge verborgen sind, ausgedehnte Seen und Tiefes Abgrund, Größe der berühmten Grand Canyon in den USA.

Die Transatlantische Gebirgskette

Die Gebirgskette, die das Festland über das Land teilt, erstreckt sich über mehr als 3500 km zwischen dem nördlichen Teil von Victoria Land (Cape Adair) und Coats Land. Das Netz aus Einzelsystemen ist mancherorts eines der längsten der Erde. Die durchschnittliche Höhe der Kämme beträgt 1800-3200 m, der höchste Gipfel ist Queen Alexandra (4528 m).

Sie teilt die Antarktis in 2 Teile unterschiedlichen Ursprungs und unterschiedlicher geologischer Struktur:

  • Östlich, mit einem relativ gleichmäßig geglätteten Relief, Wechsel von niedrigen Hügeln mit separaten Hochebenen und Bergketten bis zu 3-4 km hoch.
  • Westlich, im Bereich der Neufaltung liegend. Moderne Studien haben gezeigt, dass es aus einer Gruppe ungleichmäßig hoher gebirgiger Inseln besteht, die durch Gletscher verbunden sind. Hier wechseln sich kegelförmige Berggipfel mit Schelfeisebenen und tiefen Dolinen ab.

Der Rücken entstand vor über einer Milliarde Jahren als Ergebnis der Kollision zweier Kontinente, die den Superkontinent Rodinia bildeten.

Bentley Trench

Im westlichen Teil der Antarktis, auf Mary Byrd Land, befindet sich der tiefste wasserlose Punkt der Erde : der Grund einer eisgefüllten Senke 2540 m unter dem Weltmeeresspiegel. Das Versagen beginnt an der Basis der hohen Gebirgszüge des Ellsworth-Systems und entstand vermutlich gleichzeitig mit ihnen nach einer starken Verschiebung der Lithosphärenplatten.

Eine riesige natürliche Verwerfung wurde 1961 von der Expedition von Charles Bentley entdeckt, nach dem sie benannt wurde.

Dry Valleys

Westlich des McMurdo Sound, zwischen den Kämmen, befinden sich die Dry Valleys, seltene Gebiete der Antarktis ohne Eisbildung. Die Gesamtfläche von drei Vertiefungen, die durch die Bewegung alter Gletscher gegraben wurden, beträgt 8000 Quadratmeter. km.

Die dunklen Steine, die die Oberfläche bedecken, erwärmen sich merklich in der nie untergehenden Sommersonne und erhöhen die Temperatur der Luft um sie herum. Der größte Teil des Landes erhält nur 60-70 mm Niederschlag pro Jahr, aber die Niederschlagsnorm in diesem Gebiet überschreitet 25 mm nicht.

Eine interessante Tatsache: Es gibt Sanddünen in der Antarktis

Ständig wehen kalte und trockene katabatische Winde, in denen Feuchtigkeitstropfen verdunsten Luft. Temperaturschwankungen, starke Winde und kryogene Verwitterung verleihen Granitfelsen bizarre Formen. Im Tiefland wurden bis zu 200 m lange Sanddünen beobachtet.

NASA-Experten gehen davon aus, dass das extreme Klima dieser trockenen Region mit den Bedingungen auf der Marsoberfläche identisch ist. In diesem Gebiet, in dem seit Millionen von Jahren kein flüssiger Niederschlag mehr gefallen ist, wurden jedoch Kolonien verschiedener anaerober Bakterien gefunden.

Ein enormer See östlich

schön behandelter See wurde in der Nähe der russischen Forschungsstation, 15 mil. Schneiden Sie vor Jahren vom Gletscher aus der Außenwelt aus. Seine Fläche übersteigt 16.000 Quadratmeter. km, und in einer Tiefe von 800-1200 m Beat-Unterwasser-Geothermie-Quellen, die kein Wasser einfrieren lassen.

Das wahre Alter und die Zusammensetzung des Wassers im See ist noch nicht bekannt. Vorbehaltlich der Abwesenheit von äußeren Quellen wird der See aufgrund der Schmelze von Wasser aus Gletschern aufgefüllt, dann kann sein Alter Tausende von Jahren haben. Der starke Druck der darüberliegenden Eis- und geothermischen Wärmequellen stützt den flüssigen Zustand des Wassers, dessen Temperatur nicht über -3 ° C steigt.

Der Boden des langen schmalen Beckens kreuzt den hohen dunklen Grat, von denen das Geothermium mit einer Temperatur von bis zu 400 ausgebrochen ist ° C Studien weiter, es besteht die Möglichkeit, dass ein einzigartiges Ökosystem in warmem Wasser erkannt wird, was sich im geschlossenen Raum des Reservoirs entwickelt.

See Vard

In der Wohnungsoase von Wright befindet sich ein großer salziger Salzsee von Varda, dessen Oberfläche sogar im Sommer von Eis ist. Die Länge des Reservoirs beträgt ca. 8 km, die maximale Tiefe beträgt 66-68 m. Es gilt als das tiefste der zahlreichen Seen des Kontinents. Oberflächenschichten von Varda nährt den Full-Water-River Onyx 30 km lang.

Die Antarktis (interessante Fakten finden Sie in diesem Artikel) ist ein Festland, in dem unter den Schichten der Eisdicke bis 4 m flüssiges warmes Wasser ist. Und das tiefer der Niveau der Studie, desto höher ist die Temperatur: von 0-3 ° C in der Nähe der Oberfläche bis hin zu recht angenehm +25 ° C in einer Tiefe von 50 bis 60 m.

(170

Die Salzkonzentration im See Wasser nimmt mit der Tiefe, um den Boden um 10-15-fache der Salzität des Meerwassers. Kochen von Eis, das tiefes warmes Wasser schützt, um herauszukommen.

3 Schichten mit unterschiedlichen Wassertemperaturen wurden gefunden:

  • 0 + 4 ° C unter Eisbezug;
  • + 7 + 9 ° C in einer Tiefe von 15-35 m;
  • + 23 + 26 ° C in der Nähe des Bodens.

Im Jahr 2017 wurde die Gruppe der Wissenschaftler von der Hypothese getestet, dass das Wasser in der Ward Lake aufgrund von Wärme erhitzt wurde, die aus den Tiefen der Erdkruste fließt.

Erstaunliche Flora

Die meisten Böden der meisten Gebiete der Antarktis sind die geringsten vielfältigen Lebensräume der Erde. Der Ausschluss ist die lebhafte Küste und die von den Strahlen erwärmten Berghänge.

Es ist interessant, dass Bäume und Sträucher in der Antarktis nicht wachsen, tatsächlich wurden nur 2 Arten von Blütenpflanzen erfasst, aber verschiedene Moose, Flechten, Algen und mikroskopisch kleine Pilze haben sich perfekt angepasst. Ihre Zellen enthalten wenig Wasser und alle Prozesse sind extrem langsam.

Vogelmiere (Colobanthus crassifolius)

Eine kleine Pflanze aus der Familie der Nelkengewächse, die in den Moosflechtenwüsten der Antarktis verbreitet ist. Mit Beginn des Frühlings erscheinen grüne niedrige Büsche mit kleinen gelben oder weißen Blüten und hellgrünen Blättern.

​​​​

Pflanzenhöhe überschreitet 5 cm nicht, stellenweise bilden sie kleine blühende Lichtungen. Perfekt an die Witterung angepasst, können Fröste der Vogelmiere auch während der Blütezeit nichts anhaben.

Antarktische Rispe (Deschampsia antarctica)

Die Untersuchung von Permafrost zeigte, dass dichte Sodengräser bereits im mittleren Holozän in den Tälern der Antarktis verbreitet waren.

Schlichtes Gras schmiegt sich zwischen Steine, in lauschige Felsspalten und an sonnige Hänge. Aufgrund der Starrheit der Blätter wird es nicht als Futterart angesehen.

Fauna

Das Tierleben ist nicht vielfältig und überlebt unter Bedingungen extremer Kälte, intensiver UV-Strahlung und sehr hohem Salzgehalt in der Umwelt. Die meisten Einwohner verbringen den Frühling und den kurzen Sommer auf dem Eis und ziehen bei kaltem Wetter in wärmere Regionen.

Antarktischer Blauwal (Balaenoptera musculus)

Obwohl das historische Verbreitungsgebiet des Blauwals die gesamten Weltmeere abdeckt, zieht es die nördliche Unterart vor, in kaltem Wasser nahe der Kante des treibenden antarktischen Eises zu fressen. Das größte aller auf dem Planeten lebenden Tiere erreicht eine Länge von 29-33 m und kann bis zu 150 Tonnen wiegen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 8-13 km / h, bei Angst kann es bis zu 25 km / h beschleunigen.

Während der Beobachtung identifizierten Wissenschaftler 10 Populationen antarktischer Wale. Normalerweise halten sie sich alleine, an Futterplätzen können 2-3 Individuen gleichzeitig kahlen. Mit einer guten Nahrungsbasis frisst ein erwachsener Blauwal bis zu 1 Tonne kleinen Krill und Krebstiere. Um Plankton zu sammeln, taucht der Wal 10-15 Minuten unter Wasser.

Nach längerem Eintauchen erscheinen zunächst ein Blasloch am Scheitel und eine kleine Rückenflosse an der Wasseroberfläche. In eisigem Wasser wird die dichte graue Haut mit einem bläulichen Farbton von einer dünnen Schicht mikroskopisch kleiner Kieselalgen bedeckt, die dem riesigen Tier eine mystische gelb-grünliche Tönung verleihen.

Imperial Pinguine (Aptenodien Forsteri)

Die größten und schweren Vögel der Pinguinfamilie werden in große Kolonien auf Küsteneis kombiniert. Biologen zählten 38 dauerhafte Kolonien, bestehend aus 300-10000 Vögeln.

Imperialen Pinguine haben fast keine natürlichen Feinde an Land, die Lebenserwartung kann 25 Jahre lang erreichen. Farbe (schwarze Federn auf der Rückseite und den Flügeln, weiß auf der Hose), hilft den Pinguinen, unter Wasser unsichtbar zu bleiben.

Während der Jagd kann sich mit einer Geschwindigkeit von 49 bis 53 km / Stunde in eine Tiefe von 500 m tauchen und in einer Tiefe von 15 Minuten. Die Ernährung besteht aus Tintenfisch, Fisch und Krill: Eine kleine Beute schluckt sofort, ein größerer Karkassenpinguin zieht auf Eis und trennt sich an Land.

für den Kultivieren von Nachwuchs, wandern Sie im Festland. Die Zuchtsaison fällt am warmen Mai-Juni, der 66-90 Tage erschien, die Füße der Eltern abwechselnd füttern und schützen. Dies sind die einzigen thermischen Einwohner der Antarktis, die dort Winter durchgeführt wurden.

Südriechlicher Riese Petrel (Makroneces Giganteus)

Riesige Vögel mit einem Geltungsbereich von Flügeln bis zu zwei Metern sind der Haupt- und bemerkbare Bestandteil der antarktischen Fauna. Große Raubtiere ernähren sich auf die Küken des restlichen Federn, fangen Fisch und verschiedene Diagramme, schwanken nicht mit Küstenpalpal. Das Gefieder von Grau oder Braun, gelegentlich gibt es völlig schneeweiße Individuen.

Für Wächte werden abgelegene Plätze weit von besiedelten wissenschaftlichen Stationen ausgewählt. Nester an den flachen Tops von High Hills und Felsen. Ende November bringt das Paar am Ende November mit dem Beginn der Federwärme das einzige Ei. Das erwachsene Küken fällt nur in März-Anfang April auf den Flügel.

Mit Ausnahme der Heiratszeit sind erwachsene Vögel perfekt an schwierige Wetterbedingungen angepasst und ihr Leben im Meer verbringen.

Marine Leopard (Hydrorga Leptonyx)

ist der dominierende Raubtier der Region, der Jagd nach Dichtungen und Pinguinen, obwohl er den Fisch und den kleinen Krill nicht ablehnt. Junge Tiere werden in Gruppen von 3-5 Einzelpersonen abgeschossen, Erwachsene lieber alleine jagen.

Ein Hauptraubtier ist perfekt an das Leben in einem kalten Klima angepasst:

  • der Durch das stromlinienförmige Körper können Sie bis zu 40 km / h Geschwindigkeit entwickeln.
  • Synchrone Stöße von länglichen Frontflossen helfen, auf eine Tiefe von bis zu 300 m zu tauchen;
  • dunkler Spin und silbergrauer Bauch mit zahlreichen dunklen Flecken versteckt den Raubtier in Wasser vollständig;
  • Der tiefe und leistungsstarke Mundstück mit zwei Reihen von mehr als 2,5 cm länger sorgt für eine erfolgreiche Jagd.
  • Eine dicke Schicht subkutanen Fettes speichert die Wärme, sodass Sie Stunden in Eiswasser verbringen können.

Rossrobbe (Ommatophoca rossii)

Die seltenste Robbenart siedelt sich bevorzugt an schwer zugänglichen Stellen im dicken Packeis an, ohne von ihnen gesehen zu werden Forscher. Während der Paarungszeit und Häutung bilden sie Kolonien auf saisonalem Meereis und verbringen den Rest ihres Lebens im offenen Ozean.

Weibchen sind deutlich größer als Männchen: Die Körperlänge kann 2 m erreichen, das Gewicht übersteigt 200-220 kg nicht. Bei Erwachsenen ist die subkutane Fettschicht extrem entwickelt, der Hauptteil konzentriert sich um den kurzen massiven Hals des Tieres. Die Haut ist mit einer kurzen harten Sechs bedeckt: Rücken und Seiten sind dunkelgrau oder braun gefärbt, der Bauch ist viel heller.

Sie jagen Fische und Kopffüßer, sie können bis zu 40 Minuten unter Wasser bleiben. Die ungefähre Bevölkerungsgröße beträgt 150.000 Personen.

Weißblütiger Fisch

Die Antarktis (interessante Fakten über ihre Bewohner beziehen sich auf Klimamerkmale) ist ein Kontinent, auf dem Eiswasser in Küstennähe eine Rekordmenge an Sauerstoff enthält. Dadurch können Fische der Familie Channichthyidae einen teilweise oder vollständig transparenten Körper haben und ohne rote Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut existieren.

Bei kaltem Wetter wird das übliche rote Blut zähflüssig und dickflüssig, was das Leben erschwert und sogar ein Lebewesen tötet. Die Physiologie des "Eisfisches" ermöglicht es, Sauerstoff aus dem Wasser direkt in das Plasma zu transportieren und damit alle Körperteile zu versorgen. Es gibt viele Kapillaren in der Haut und in den Flossen, die Sauerstoff aus dem Wasser aufnehmen.

Die Artvertreter zahlen für eine erfolgreiche Anpassung mit langsamem Wachstum, größerer Herzkapazität und geringer Geschwindigkeit.

Die flügellose Mücke Belgica Antarctida

Das winzige flügellose Insekt ist endemisch und überlebt erfolgreich unter extrem niedrigen Temperaturen und starken Winden. Die Entwicklungszeit der Larve beträgt mehr als 2 Jahre. Und die Lebensdauer eines Erwachsenen beträgt nur 5-7 Tage.

Forscher haben herausgefunden, dass die Ausdauer der Mücke auf ihr ungewöhnlich kurzes Genom zurückzuführen ist. Bestehend aus nur 99 Millionen DNA-Bausteinpaaren. Insekten existierten vor dem Pleistozän und überstanden die schwerste Eiszeit.

Die ungewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten

Dank moderner Forschungsmethoden ist es den Wissenschaftlern gelungen, viele unerwartete Landschaftsphänomene und erstaunliche Naturorte zu entdecken.

Eisvulkane

2018 Eine Gruppe von Wissenschaftlern der University of Edinburgh (Universität von Edinburgh) fand ein Bergsystem unter der Schicht des ewigen Eiss, darunter 91 schlafender Vulkan. Wir sind 2 km unter dem Eisdecke der westlichen Antarktis, sie sind Teil des antarktischen Vulkangürtels, der sich entlang der Erdküste von Mary Bard und der Estsurta Erde erstreckt.

Die Höhe des Gusskamms reicht von 120 bis 2850 m, der Calder-Durchmesser unterscheiden sich auch von 1600 bis 5400 m. Wissenschaftler sind zuversichtlich, dass Die Größe des größten Fond-Vulkans entspricht den Abmessungen des Yellowstone-Vulkans in den Vereinigten Staaten, der als das größte und gefährliche auf dem Planeten betrachtet wird.

Vor der Eröffnung von 2018 waren in der Antarktis 47 schlafende und bestehende Vulkane bekannt, einige sind von aktiven Fumarolen umgeben, die Eis schmelzen. Der größte von ihnen, Erebus auf Ross Island, erreicht eine Höhe von 3794 m und ist einer der aktivsten Vulkane der Erde. In seinem Krater gibt es einen großen See heißer Lava.

blutiger Wasserfall

Antarktis (interessante Fakten über das Festland sind unten dargestellt) - Dies ist ein Festland, in dem 1911 Griffith Taylor in den trockenen Tälern von McMarto (Ost-Antarktis entdeckt wurde) Orange Wasserfall fließt durch den schneeweißen Gletscher.

Das Wasser darin stammt aus dem behandelten See mit einer Tiefe von 400 m, in einer Entfernung von 1 km. Kunststoffwasser des Reservoirs bildete mehr als 3 Millionen. Vor Jahren, reich an gelöstem Eisen, Sulfaten und Mineralien.

Im Jahr 2004 fand ein Team von Wissenschaftlern unter der Führung von Jill Mikucki heraus: Die ungewöhnliche Wasserfarbe ergibt Mikroorganismen. In Abwesenheit von Licht und Sauerstoff bestehen Kreaturen aufgrund chemischer Reaktionen der Umwandlung von dreiwertigem Eisen in ein zweiwertiges Umwandeln.

Beim Verlassen der Oberfläche wird das restaurierte Metall schnell oxidiert, der Rost bildet. Es ist sie, der dem Wasserfall seinen blutigen Schatten gibt. [274)

Koordinaten des Spinnens 162 ° 15,809; 77 ° 43,365, Sie können nur den Wasserfall auf dem Hubschrauber erreichen.

WILX Earth Crater

Im Jahr 2006 entdeckten Wissenschaftler, die Bilder aus NASA-Satelliten studieren, einen großen behandelten Krater, vermutlich aus dem Fall eines großen Asteroidens. Der Durchmesser des gefundenen Trichters übersteigt 482 m. Das Objekt ist 1,6 km unter Eis, in der Wilkes Landfläche (Wilx-Erde) in Ost-Antarktis.

Studien 2018 bestätigte die offensichtliche strukturelle Verformung des Reliefs und die Anwesenheit eines Randes, der den Besonderheiten des bekannten Schlagkraters entsprach. Der Trichter bildete etwa 250 mil. Vor Jahren, in der Perm-Trias-Periode, provoziert vielleicht das Aussterben der Massen.

Hohle Eistürme

An den Hängen des aktiven Vulkans Erebus, dem südlichsten Vulkan der Erde, haben Forscher und Touristen hohe Eiskegel bemerkt, die an unerwarteten Stellen auftauchten. An den Austrittsstellen von Fumarolen – Rissen, aus denen heißer Dampf entweicht – bilden sich bizarre Eisformen.

Wenn heiße Feuchtigkeit auf kalte Luft trifft, gefriert sie und bildet Eisstrukturen, die manchmal über 10 Meter hoch werden.

Die feuchte und warme Luft wird im Inneren der Bauwerke aufbewahrt, die Dicke der Eiswände kann 2-3 m überschreiten, durch den ständigen Dampfausstoß verändern die Türme Form und Größe, wachsen und dehnen sich aus. Aus den Kegeln entweichen oft auffällige Dampfwolken mit Verunreinigungen aus Methan und Wasserstoff.

Das Studium der Antarktis geht weiter, was bedeutet, dass neue interessante Entdeckungen und Fakten in Bezug auf den kalten südlichen Kontinent erscheinen werden.

Video über die Antarktis

Wissenswertes über die Antarktis: